Hacker oder kein Hacker? Erkennungsmerkmale!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hacker oder kein Hacker? Erkennungsmerkmale!

      Hallo zusammen!
      Seit mittlerweile 6 Jahren spiele ich Minecraft PvP, habe in dieser Zeit viel gelernt und leider auch unzählige Erfahrungen mit verschiedensten Arten von Hackern gemacht.
      Ob richtige Hacker oder “invis“ Hacker, jeder ist überführbar, man muss nur wissen wie. Doch vor allem in letzter Zeit ist mir immer häufiger aufgefallen, dass es sowohl viele haltlose Anschuldigungen gegen normale, gute PvP Spieler gibt, die nach einem Kampf sofort als Hacker abgestempelt werden, als auch gerechtfertigte Beschuldigungen, die nur verspottet werden, da es sich bei dem beschuldigten Spieler um einen “Bekannten“ handelt.

      Auf die auffälligen und klar erkennbaren Hacks, wie z.B. Killaura, fastplace oder no-knockback, will ich hier gar nicht genauer eingehen, die sollte so gut wie jeder Spieler erkennen können.
      In diesem Thema geht es vor allem um die so genannten “invis-Hacks“.
      Das sind Hacks, die von den Gegnern zwar nicht erkannt werden sollen, aber dem Benutzer trotzdem einen klaren Vorteil verschaffen. Solche Hacks gibt es ca. seit Ende 2014 und wurden anfangs von “GoldenKone“ für Hive-SG programmiert (er erspielte sich so 400000 Punkte, was bis heute unerreicht blieb).


      Aber genug von der Geschichte.
      Der wohl bekannteste “invis-Hack“ ist die Rangeerweiterung bzw. die Reichweite, in der man einen Spieler treffen kann. Diese ist auf 2,99 Blöcke begrenzt. Jeder Spieler, egal welche “besonderen Taktiken“ er sich auch ausgedacht hat, besitzt so eine Range. Unter normalen Bedingungen ist es also nicht möglich, diese Reichweite zu überschreiten.
      Sollte ein Spieler mit einem Rangehack spielen, so macht sich dies vor allem dadurch bemerkbar, dass er wesentlich weiter schlagen kann - logisch!
      Dies ist jedoch mit Aufnahmen kaum nachweisbar. Die beste Möglichkeit ihn des Hackens zu überführen besteht darin, frontal und schlagend auf den User zuzulaufen (man muss jedoch darauf achten, dass der Gegner wirklich frontal auf dich zukommt, Strafes können die Auswirkung beeinträchtigen). Diesen Test sollte man ca. 3x wiederholen. Bekommt der Spieler immer so früh einen Hit, dass man ihn im besten Falle einmal schlagen kann, hackt der Spieler mit ziemlicher Sicherheit. Wieso sollte man diesen Test mehrmals durchführen? Nun ja, auch eine gute Combo, kann schnell wie ein Hack aussehen, ist aber nicht in jedem Kamp erreichbar.

      Als nächstes komme ich zu einem unter SG Spielern sehr bekannten und beliebten “invis-Hack“ und zwar dem sogenannten “Autorodding“. Dies läuft wie folgt ab: Sobald sich ein Gegner nähert, wirft der Spieler automatisch die Rod aus, schlägt dabei durchgehend und wechselt innerhalb von Sekundenbruchteilen zwischen dem Schwert und der Angel. Durch diese Modifikationen ist es so gut wie unmöglich, den Spieler überhaupt zu schlagen. Dies kann man wie folgt erkennen: Im Nahkampf wirft kein normaler Spieler dauerhaft die Angel aus und schlägt dabei kontinuierlich. Normalerweise wird nach einem Angeltreffer eine Combo versucht, aber diese nicht durch einen Schlag mit der Angel unterbrochen.

      Da wir gerade bei der Angel sind: Auch wenn Schläge nach einem Angeltreffer oft wie Hacks aussehen, da man den gegnerischen Spieler nicht treffen kann, sind dies in der Regel keine. Wird man von einer Angel getroffen, fliegt man kurz nach hinten --> Die Range verkleinert sich. Wenn man in diesem Moment geschlagen wird, kann man den Gegner nicht erreichen, das ist dann aber auch normal.
      Sollte bei einem Rodplayer allerdings der Gegner trotz richtig ausgeführter, oben beschriebener Rodhits, immer den ersten Hit bekommen, hat dieser Kontrahent in der Regel auch Hacks an.

      Aber weg von den SG Feinheiten und hin zu BW und SW. Dort stellt sich oft beim Bauen der Gegner die Frage: “schwitzt der nur oder hackt der schon?“
      Dies ist für einen Laien wirklich sehr schwer festzustellen. Im Normalfall gibt es aber folgende Faustregel zum Godbridgen: Wenn sich der Spieler ganz leicht während des Bauens nach links und rechts bewegt, ist er legit. Baut er komplett ohne Bewegung zur Seite, hat er an.
      Beim Fastbridgen kann man den Fall wie folgt festhalten: Sneakt der Spieler kurz vor der Kante im regelmäßigen Intervall, ist er legit. Sollte er ungleichmäßig oder mehrfach auf einem Block sneaken (während er baut!) hat er wahrscheinlich auch hacks an.

      Auch beim Betten abbauen heißt es schnell, dass der Gegner eine automatische Bettzerstörungsfunktion, mit welcher er das Bett durch die Blöcke hindurch abbauen kann, an hat. Dies muss allerdings nicht der Fall sein! Zwischen einigen Blöcken (wie zum Beispiel Kisten), ist eine kleine Lücke, durch die man durchschlagen kann. Auch halbe Steine bieten diese Möglichkeit. Achtet also genau drauf, wie ihr mit welchen Blöcke euer Bett einbaut.

      Ich hoffe ich konnte mit diesem Thread noch dem ein oder anderen Spieler helfen. Sollte es irgendwelche Unklarheiten oder fragen geben, könnt ihr diese natürlich auch gerne stellen.

      Habt ihr vielleicht noch irgendwelche weiteren Tipps, wie man schnell und einfach Invis-Hacker erkennen kann?

      MfG: SilbernesGold

      Beitrag von Memag ()

      Dieser Beitrag wurde von Will_Smith_007 aus folgendem Grund gelöscht: Spam ().
    • ähhh, die Range beträgt 3.0 Blöcke, was man bei dem sogenannten Rangetest feststellen kann.

      Man setzt 3 Blöcke zwischen die Spieler, und diese bekommen den Hit LEGIT nicht, da die Hitbox quasi ein kleines Stückchen davor ist.

      Wenn man eine ReachDisplayMod hat, kann man feststellen, dass man einen 3.0 Block Hit bekommen kann.

      Invischeater können, da sie ihre Range zum Beispiel auf 3.3 Stellen, die normale "Placerange" nicht wahrnehmen können, (in den meisten Fällen), und diese beträgt mehr als 3 Blöcke.

      Und wenn sie dort keinen Block placen können, sind sie meist unlegit.

      Eine einfache Lösung wäre das Badlion Anticheat zu nutzen, und gegenfalls den Nutzer des "BACs" einen "Legithaken" hinter den Namen zu geben.

      Dies verhindert definitiv nicht alle Cheats, aber bannt die meisten AC-User.
      Welcome to the wild, no heroes and villains
      Welcome to the war we've only begun, so
      Pick up your weapon and face it
      There's blood on the crown, go and take it
      You get one shot to make it out alive, so

      Higher and higher you chase it
      It's deep in your bones, go and take it
      This is your moment, now is your time, so

      Prove yourself and
      Rise, rise
      Make 'em remember you,
      Rise
      Push through hell and
      Rise, rise.

      Beitrag von Hundiiii ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: nene ().
    • DarkAndBlue schrieb:

      Wenn man den Badlion Client auf dem Server nutzen will braucht man erst mal eine Partnerschaft mit denen
      vorher schlau machen, falsche Aussage, den Client kann man nutzen, nur bringt der keine vorteile.


      DarkAndBlue schrieb:

      und dazu kommt noch das die meisten Spieler kein Badlion Client nutzen wollen
      deren problem, es soll lediglich ein paar checks deaktivieren geschweige denn die Chance auf Cheater *verringern*.


      DarkAndBlue schrieb:

      und der Server dadurch auch noch Spieler verliert.
      wieso? erklär mal bitte.


      DarkAndBlue schrieb:

      Und Clients die Badlion bypassen gibt es auch schon.
      klar, jedoch durch seine kleine shopverringerung beispielsweise weniger, und Intave ist nicht besser.

      cya
      Welcome to the wild, no heroes and villains
      Welcome to the war we've only begun, so
      Pick up your weapon and face it
      There's blood on the crown, go and take it
      You get one shot to make it out alive, so

      Higher and higher you chase it
      It's deep in your bones, go and take it
      This is your moment, now is your time, so

      Prove yourself and
      Rise, rise
      Make 'em remember you,
      Rise
      Push through hell and
      Rise, rise.
    • unwreq32 [VapeZ] schrieb:

      DarkAndBlue schrieb:

      Wenn man den Badlion Client auf dem Server nutzen will braucht man erst mal eine Partnerschaft mit denen
      vorher schlau machen, falsche Aussage, den Client kann man nutzen, nur bringt der keine vorteile.

      DarkAndBlue schrieb:

      und dazu kommt noch das die meisten Spieler kein Badlion Client nutzen wollen
      deren problem, es soll lediglich ein paar checks deaktivieren geschweige denn die Chance auf Cheater *verringern*.

      DarkAndBlue schrieb:

      und der Server dadurch auch noch Spieler verliert.
      wieso? erklär mal bitte.

      DarkAndBlue schrieb:

      Und Clients die Badlion bypassen gibt es auch schon.
      klar, jedoch durch seine kleine shopverringerung beispielsweise weniger, und Intave ist nicht besser.
      cya
      Badlion hat z.B ein Klick-Limit. Das heißt ab einer bestimmten Anzahl an CPS kommen viele Hits nicht mehr durch. Außerdem kann der Badlion Client das gleiche machen wie Cheatbreaker. Man müsste auch auf Servern das BAC Anticheat installieren was nicht wirklich gut ist. Außerdem haben Server wie z.B Hypixel diesen Client gebannt [IMG:https://pbs.twimg.com/media/DXD9WVRVAAUy9T-.jpg]

      Also bringt der Badlion Client 0 Vorteile da Labymod in dem Punkt viel besser ist und sich die Leute die aufeinmal nicht mehr richtig spielen können aufregen würden und leaven.
      Mit dem Badlion Client sagt man unterbewusst ,,Wir sinds sicher das da keiner Drauf Cheaten wird,,. Das fordert Coder heraus und sie bringen Cheats heraus. Von daher wäre das sogar
      kotraproduktiv
    • Kleine Randnotiz für alle Interessierten:
      Die von Mojang festgelegte Schlag-Reichweite liegt bei 3.00.
      Warum ist es nun verbreitet, dass es auf einmal 3.4 oder mehr sind?
      Dies ist ganz einfach zu erklären. Misst man nämlich server-seitig die Distanz der beiden Zentralpunkte der beiden Spieler, kommt man dort legit sogar bis auf 4.5.
      Zieht man jetzt die Hälfte der Breite der Hitbox des Angegriffenen ab (0.4), wären wir jetzt bei 4.1, doch wie man merkt,
      ist die Berechnung noch immer einen Block zu groß. Leider sind weitere Faktoren relativ kompliziert und man kann diese schlecht
      nach-berechnen, warum es auch für das AntiCheat System recht schwer ist, eine erhöhte Reach zu erkennen.
      Ich hoffe ich konnte helfen,
      Miaauuu
    • unwreq32 [VapeZ] schrieb:

      DarkAndBlue schrieb:

      Wenn man den Badlion Client auf dem Server nutzen will braucht man erst mal eine Partnerschaft mit denen
      vorher schlau machen, falsche Aussage, den Client kann man nutzen, nur bringt der keine vorteile.
      Ich glaube das sich der Client erst aktiviert wenn der Server auf dem man Spielt auch Registriert ist. Und dazu kommt das man die Checks vom Anticheat auch erst deaktivieren kann wenn der Client mit dem Anticheat Kommuniziert.

      unwreq32 [VapeZ] schrieb:

      deren problem, es soll lediglich ein paar checks deaktivieren geschweige denn die Chance auf Cheater *verringern*.

      wieso? erklär mal bitte.
      Du sagst oben selber "deren problem" meinst du das die Spieler wenn sie gezwungen werden mit dem Client zu spielen, auf dem Server noch weiter spielen wollen?

      unwreq32 [VapeZ] schrieb:

      DarkAndBlue schrieb:

      Und Clients die Badlion bypassen gibt es auch schon.
      klar, jedoch durch seine kleine shopverringerung beispielsweise weniger, und Intave ist nicht besser.
      Von Intave war bis jetzt noch garnicht die Rede und ich glaube das du voreingenommen bist so wie du auf Intave und mich reagierst.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DarkAndBlue ()